Peru Moyobamba Kaffe – helle Röstung

Alle Preise inkl. MwSt

Für diese Sorte verwenden wir
Peru washed Arabica, Moyobamba: Cooperative Lot Kuntu, APROECO

Zubereitungsempfehlung


Die Region San Martin liegt an der Ostflanke der peruanischen Anden. Früher war hier das Zentrum der Cocaproduktion. Mittlerweile wurde aber durch Genossenschaften der Anbau von Kaffee ebenso wie Kakao oder Honig vorangetrieben. So ist in den letzten Jahren der Anteil der armen Bevölkerung von 70 auf rund 30 Prozent gesunken.
Im Anbau profitieren die Kaffepflanzen vom Schatten großer Bäume. Eingebettet in den Regenwald werden mit Waldgärten Monokulturen verhindert. So produzieren kleine Farmen auf je 1-3 Hektar diesen herausragenden Kaffee.
In den Bergregenwäldern um Moyobamba wachsen die roten Kaffeekirschen für unsere Röstungen und erhalten dort ihr einzigartiges Aroma das an Schokolade, Lebkuchen und Guave erinnert.

In der hellen Kaffeeröstung

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist K1600_DSC02183-1024x680.jpg
Bild von Lukas Harbig/Cumpa

Um die vielfältigen Aromen eines Kaffees zu erhalten, ihn aber dennoch nicht zu leicht oder zu sauer erscheinen zu lassen, ist der richtige Röstgrad entscheidend. Zwischen dem ersten und dem zweiten Knacken der Bohnen steigt und fällt der Säurespiegel und damit auch die Aromavielfalt des Kaffees. Hier entscheiden Sekunden, denn mit Beginn des 2nd Crack werden auch die letzten Fruchtsäuren in der Bohne abgebaut und die Kaffeeröstung wird zur Espressoröstung.

Unsere Kaffeeröstungen brüht man am Besten klassisch auf. Als Filterkaffee (Maschine oder Handfilter) oder in der Frenchpress hat er genug Zeit sein volles Aroma zu entwickeln.
Auch mit einem Vollautomaten kommt man bei diesem Kaffee voll auf seine Kosten. Für klassischen Espresso eignet er sich aber nicht.

Als Tipp für die Siebträgerfans unter Euch:
Wir trinken unsere Kaffeeröstungen auch gern als Café-Créma 😉